Polizei besuchte 8a

Polizei besuchte die 8a der Heinrich-Heine Realschule plus

Dieser Besuch wurde von Frau Eggert (Klassenlehrerin) und Frau Wloch (Schulsozialarbeiterin) initiiert im Zuge des PiT – Projektes vom 18.12.-20.12.13. Es ging darum im Team mit der Polizei vor Ort, den Lehrern und den Schülern präventiv gegen Gewalt vorzugehen.

Die zwei Polizeibeamten des Neuwieder Polizeipräsidiums besuchten die Klasse am zweiten Tag des Projektes um ihnen Rede und Antwort zu stehen. Die persönlichen Berichte über ihre tägliche Arbeit waren interessant und spannend, denn sogar Verfolgungsjagden von Neuwied bis Bonn können vorkommen. Vor allem aber kamen sie als Fachleute für Jugendkriminalität und brachten ihr Berufswissen mit um den Jugendlichen die negativen Folgen von Straftaten, die bis zu Jugendarrest führen können, aufzuzeigen. Die Tatsache, dass Cybermobbing auch eine Straftat darstellt, wurde intensiv behandelt und ein entsprechender Film sollte die Schülerinnen und Schüler dazu anregen, über die Gefühle des Opfers nachzudenken.

 

Im Rahmen dieser Unterrichtsreihe sollten die Jugendlichen erkennen, dass Gewalt in vielen Lebensbereichen vorkommt, nicht abgeschafft, aber zivilisiert werden kann. Sie setzten sich mit dem Sinn von Normen und Regeln auseinander und erlebten Gewalt aus verschiedenen Perspektiven (Täter, Opfer, Zeuge). Mit vielen Interaktionsspielen wurde der Klassenzusammenhalt gestärkt und die sozialen Kompetenzen gefördert. Außerdem wurden dadurch gewaltfreie Konfliktlösungswege aufgezeigt und eingeübt.

 

Insgesamt waren die Schülerinnen und Schüler von Anfang an sehr motiviert bei der Sache. Die überwiegende Mehrheit bewertete das Projekt positiv und fand die vier Unterrichtsstunden mit den Beamten sogar „cool“. Eine Schülerin „fand’s gut, dass wir Spiele gespielt haben, die uns beibringen gegen Gewalt zu handeln, oder ohne sie zu handeln.“ Ein anderer Schüler hat erkannt, dass „Gewalt in jedem ist“ und „wie man damit am besten umgehen kann“. Die Klasse 8a bedankt sich für den Besuch und die Mitarbeit der Polizisten, die wirklich jede Frage beantwortet haben.