ADAC "Achtung Auto"

Schüler trainierten sicheres Verhalten im Straßenverkehr

Die Schüler unterschätzen die Gefahren im Straßenverkehr oftmals erheblich. Das rein verbale Ermahnen durch Lehrer und Eltern wird meistens von den Schülern nicht richtig verstanden und überhört. 

„Die Schüler müssen durch eigenes Erleben die Risiken von falschem Verhalten im Straßenverkehr erfahren und spüren“, so Konrektor Gerhard Grün, der gemeinsam mit Realschullehrerin Eva Leßenich ein spezielles Sicherheitstraining für die Kinder der Orientierungsstufe organisiert hat. Ergänzend zu den mehr theoretischen schulischen Unterrichtsinhalten über Verkehrssicherheit holte die Schule sich professionelle Hilfe vom ADAC.

Speziell zur Durchführung eines dreitägigen Trainings genehmigte die Stadt die Sperrung der Bogenstraße. Frau Stieling vom ADAC führte verschiedene Übungen mit den Schülern durch und ließ die Schüler selbst erfahren, was der Anhalteweg ist. Dabei wurde deutlich, dass Reaktionszeit und Bremsweg zum Anhalten gehören, wobei Bereifung, Geschwindigkeit und Witterungsverhältnisse ebenfalls eine große Rolle spielen. Weitere beeindruckende Demonstrationen erlebten die Schüler im Hinblick auf Verkehrssicherheit – so beispielsweise wie wichtig Kindersitze und Anschnallpflicht sind.

 

Die Kooperation mit dem ADAC soll auch in den nächsten Jahren fortbestehen – sowohl ADAC als auch Schüler waren sehr zufrieden mit dem Lernerfolg.